Digitalisierung 2022: Transformation oder Stillstand?

Wir leben in einer Zeit der Transformation – wohin wir schauen! Wie gehen wir richtig damit um?

Wir haben uns diese Frage gestellt und für unseren BIL-Report 2022 Experten dazu befragt: Prof. Dr. Markus und Prof. Dr. Meuche von der Hochschule Hof haben das Kompetenzzentrum Digitale Verwaltung gegründet und erforschen den „Digitalen Reifegrad“ von Unternehmen und der öffentlichen Verwaltung.  Dabei sind wir zu einer Reihe interessanter Einsichten gekommen:

Die digitale Öffentlichkeit befindet sich im Zwiespalt zwischen „Transparenz“ und „Datensparsamkeit“, zwischen „Daten sammeln“ ohne auf „Sicherheit“ zu verzichten. Die Ziele der Digitalisierung sind Anspruchsgruppenorientierung, höhere Effizienz, höhere Qualität und höhere Sicherheit. Eigentlich genau die Ziele von BIL. Primäres Ziel ist, Arbeitsabläufe durch IT-Lösungen zu verbessern, zu verkürzen und fehlerfreier zu gestalten. Aber Digitalisierung wirkt noch weiter – im Grunde in drei Richtungen: Erstens unterstützt sie die zeit- und raumunabhängige Leistungserbringung und die Effizienz der Prozesse. Zweitens kann sie – entsprechende Technologien vorausgesetzt – schnell neue Lösungen bereitstellen. Drittens eröffnet sie die Chance ganz neue Leistungen anzubieten.

Eine vernetzte Welt erfordert die Vermeidung von Doppelarbeit – man sollte nutzen, was da ist. Dem entgegen stehen redundante Datenhaltung, schlechte Datenqualität und Daten in nicht verarbeitbarer Form. Und ist das nicht das, was bei einigen Recherchediensten im Markt passiert?

 Freuen Sie sich auf den Exkurs und viele weitere spannende Themen aus unserer Welt im neuen BIL-Report: Verfügbar ab Ende Juni.

Möchten Sie eine Print-Version erhalten? Schreiben Sie uns gerne eine E-Mail und wir senden Ihnen einen zu: info@bil-leitungsauskunft.de

Digital können Sie ab Ende Juni das e-book auf unserer Homepage herunterladen (unter Themenwelt/BIL-Report: https://bil-leitungsauskunft.de/bil-report/)

Alle „MeinBIL-News“

Menü