Zusammen stark. Über 70 BIL-Teilnehmer an Bord.

Mit den Übertragungsnetzbetreibern Amprion und Transnet BW konnten 2018 zwei weitere große und namhafte BIL-Mitglieder gewonnen werden. Beide Unternehmen bestätigen mit ihrer Teilnahme am BIL-Prozess den hohen betriebswirtschaftlichen Nutzen des Portals sowie den energiepolitischen Anspruch für einen sicheren Trassenbetrieb und den beschleunigten Netzausbau.

Auch in der Wasserbranche verzeichnet BIL einen prominenten Zuwachs. Der Zweckverband Landeswasserversorgung aus Stuttgart ist seit 2018 neues BIL-Mitglied. Als einer der größten Fernwasserversorger Deutschlands beliefert das Unternehmen rund 250 Städte und Gemeinden in Baden-Württemberg und Bayern mit Trinkwasser.

Zudem konnte BIL mit der CPC Germania als weiteren Vertreter der Erneuerbaren Energien im Dezember das 70. BIL-Mitglied begrüßen. Der mittelständische Grünstromproduzent bringt 33 Windparks mit über 150 Windenergieanlagen in das BIL-Portal ein.

Mit den Speichergesellschaften der VNG-Gruppe und Uniper konnte BIL auch in diesem Marktbereich seinen Zuspruch ausbauen.

Die ursprüngliche Zielsetzung von BIL, sich als bundesweite und branchenübergreifende Lösung für die Leitungsrecherche zu etablieren wird damit auch im dritten Betriebsjahr eindrucksvoll bestätigt. Ausgehend von den Gründungsmitgliedern aus der Öl-, Gas- und Chemieindustrie wächst das Netzwerk weiter in den Bereichen Stromwirtschaft, Erneuerbare Energien sowie auch Kabel- und Glasfasernetze. Die breite Nachfrage aus den verschiedenen Branchen unterstreicht dabei die Notwendigkeit einer zentralen Leitungsrecherche für den sicheren Leitungs- und Baustellenbetrieb.